Marktplätze sind für den eigenen Shop offenbar keine Gefahr

Herrenbekleidung auf Bügeln in einem Fashionstore
FirminoGennarino @ pixabay (CC0 Lizenz)

Wer einen eigenen Online-Shop für Modemarken betreibt, fühlt sich leicht eingeschüchtert von den großen Marktplätzen wie Amazon oder Zalando. Dort treffen viel mehr Produkte auf noch viel mehr Kunden. Deshalb ist die Verlockung groß, ebenfalls auf den großen Plattformen mitzumischen. Kann dieses Engagement dem eigenen Shop schaden oder vielleicht sogar nützlich sein?

Wer für seine Fashionmarke einen eigenen Onlineshop betreibt, der fürchtet bei einem zusätzlichen Engagement auf einem externen Marktplatz zunächst eine Kannibalisierung des eigenen Geschäfts. Schließlich könnte über die andere Plattform mittelfristig der direkte Kontakt zum eigenen Kunden verloren gehen. Diese Befürchtung kann eine aktuelle Untersuchung von Arvato SCM Solutions allerdings nicht bestätigen. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass durch eine Integration des eigenen Shops in einem großen Marktplatz sogar mehr Neukunden für den eigenen Markenshop gewonnen werden können.

Konsumverhalten

Mehr Kunden trotz externer Plattform? Dieser Effekt lässt sich auf das veränderte Konsumverhalten der Endkunden zurückführen. Sie kaufen immer häufiger direkt auf digitalen Marktplätzen ein. Ist ein Hersteller dort nicht zu finden, dann werden seine Marken nicht wahrgenommen. Sie können dementsprechend auch keine Umsätze generieren.

Mit der Integration der eigenen Fashionmarken in einen externen Marktplatz sollen nach Angaben der Untersuchung deutliche Umsatzsteigerungen von bis zu 15 Prozent möglich sein. Dabei kommt es natürlich darauf an, welche und wieviele Markplätze genutzt und welches Sortiment dort angeboten werden.

Vor einem Engagement sollte der Modehersteller zunächst klären, welche Ziele überhaupt erreicht werden sollen und welcher Marktplatz diese Ziele am besten unterstützt. Dabei sollten unter anderem diese Punkte berücksichtigt werden:

  • Reichweite des Marktplatzes
  • Markenumfeld auf dem Marktplatz
  • Umsatzpotential auf dem Marktplatz

Die Präsenz auf einem großen Marktplatz läuft nicht von allein. Für die Integration der Fashionmarke sollte ein spezielles Team gebildet werden, das sich auch um die Steuerung und Optimierung des Tagesgeschäftes kümmert. So kann es je nach gestecktem Ziel sinnvoll sein, nur ausgewählte Produkte im Marktplatz anzubieten, um Kunden letztlich auf das eigene, reichhaltigere Angebot aufmerksam zu machen. Oder es wird das volle Umsatz-Potential des Marktplatzes ausgeschöpft, indem dort das gesamte Sortiment zum Kauf angeboten werden.

Sie möchten Ihr Digitalgeschäft voranbringen? Dann wenden Sie sich an den Digitalchef.de.

Die Studie kann hier als PDF heruntergeladen werden.