Google News will Verlagen keine Kundendaten geben

Man und Frau sitzen draußen an einem Tisch, mit Zeitung in der Hand und diversen elektronischen Geräten auf dem Tisch.
rawpixel @ pixabay (CC0 Creatice Commons)

„Es gibt so viele Bereiche, wo Menschen für Informationen bereit sind zu zahlen. Aber es ist an den Verlegern, solche Möglichkeiten zu finden.“ Mit dieser Aussage spielt Richard Gingras, Vice President von Google News, den Ball zurück an die Verlage. Google bearbeite eher die größeren Markttrends. Konkrete Hilfe sei deshalb nicht zu erwarten, aber hilfreiche Unterstützung. Wie die aussieht… „Google News will Verlagen keine Kundendaten geben“ weiterlesen

Die digitale New York Times kann bei jungen Lesern punkten

Die New York Times scheint von US-Präsident Donald Trump und seinen Fake News zu profitieren. Nach außen positioniert sich das Medienhaus bewusst als verlässliche Quelle der Wahrheit. Das kommt bei jungen Nutzern offensichtlich ganz besonders an. Nach Angaben von The Drum kommen 40 Prozent der Zugriffe von Nutzern im Alter zwischen 18 und 34 Jahre.

Young people, in particular, are responding to the message. “Our reach to millennials has grown very substantially,” says Meredith Kopit Levien, the New York Times’s chief revenue officer. “Millennials are now the single largest demographic segment of audience on the New York Times (all traffic), and that is incredible.”

Im Januar 2016 wurden weltweit 151 Millionen Nutzer gemessen, und das trotz einer weichen „metered“ Paywall. Ende 2016 haben 1,6 Millionen Abonnenten für die digitalen Inhalte gezahlt. Die digitalen Umsätze betragen jährlich rund 500 Millionen US-Dollar.

http://www.thedrum.com/opinion/2017/03/23/how-the-new-york-times-mobile-first-strategy-has-turned-millennials-its-biggest

The Guardian has gone from 15,000 to 200,000 paying ‚members‘ in the past year

The Guardian has gone from 15,000 to 200,000 paying ‚members‘ in the past year