Facebook macht das Internet kaputt

Viele Startseiten von Facebook, mit Perspektive mit in die Unendlichkeit.
geralt @ pixabay (CC0 Creative Commons)

Wer kann sich noch an CompuServe oder AOL erinnern? Vor 20 Jahren klebten deren CDs regelmäßig auf allen Computerzeitschriften. Mit der Software auf der CD konnte man sich einen Internetzugang verschaffen. Man war „Online“ – allerdings nur in der abgeschlossenen Welt von CompuServe oder AOL. Den gleichen Weg gehen aktuell alle Nutzer von Facebook. Sie befinden sich in einer Art Anti-Internet. „Facebook macht das Internet kaputt“ weiterlesen

Die digitale New York Times kann bei jungen Lesern punkten

Die New York Times scheint von US-Präsident Donald Trump und seinen Fake News zu profitieren. Nach außen positioniert sich das Medienhaus bewusst als verlässliche Quelle der Wahrheit. Das kommt bei jungen Nutzern offensichtlich ganz besonders an. Nach Angaben von The Drum kommen 40 Prozent der Zugriffe von Nutzern im Alter zwischen 18 und 34 Jahre.

Young people, in particular, are responding to the message. “Our reach to millennials has grown very substantially,” says Meredith Kopit Levien, the New York Times’s chief revenue officer. “Millennials are now the single largest demographic segment of audience on the New York Times (all traffic), and that is incredible.”

Im Januar 2016 wurden weltweit 151 Millionen Nutzer gemessen, und das trotz einer weichen „metered“ Paywall. Ende 2016 haben 1,6 Millionen Abonnenten für die digitalen Inhalte gezahlt. Die digitalen Umsätze betragen jährlich rund 500 Millionen US-Dollar.

http://www.thedrum.com/opinion/2017/03/23/how-the-new-york-times-mobile-first-strategy-has-turned-millennials-its-biggest

Warren Buffett und das Zeitungssterben

Wenn es nach Warren Buffett geht, dann werden in den USA wahrscheinlich nur New York Times und Wall Street Journal das große Zeitungssterben überleben. Sie hätten

eine Online-Präsenz entwickelt, für die die Leute bereit sind zu zahlen. Auch die Washington Post habe realistische Überlebenschancen. Die restlichen rund 1.300 Zeitungen in den USA jedoch hätten keinen Weg gefunden, das Print-Modell zum Digital-Modell zu übertragen.